Samstag, 30. Juli 2016

Versunkener Kirschkuchen

Versunkener Kirschkuchen

Eigentlich sind Kuchen mit Konservenobst im Sommer ein Frevel, oder? Bitte steinigt mich nicht,  dieses Rezept schlummert hier schon eine ganze Weile in der Warteschlange. Damals war noch keine Obstsaison. Aber weil der Kuchen wirklich lecker war, muss es jetzt doch mal endlich verbloggt werden. Und am besten nachgebacken. Vielleicht, wenn sowieso gerade keine Zeit zum Kirschen entsteinen wäre. ;)

Für eine Springform (26cm Durchmesser):
125g Butter
125g Zucker
2 Eier
1/8 Liter Milch
250 g Mehl
1/2 EL Backpulver
100g Zartbitterkuvertüre
2 EL Amaratto
1 Glas Kirschen
Fett für die Form
Puderzucker

Ofen auf 180°C Umluft vorheizen.

Kuvertüre in Stücke hacken. Kirschen abgießen. (Saft trinken.)

Butter und Zucker schaumig schlagen, Eier, Milch und Amaretto unterrühren.

Mehl mit Backpulver vermischen und unterheben.

Gehackte Kuvertüre unterrühren.

Teig in die Form füllen und die Kirschen darauf verteilen.

Etwa 45 Minuten bei 180° C Umluft backen.

Mit Puderzucker bestäuben.

Sonntag, 24. Juli 2016

Ziegenkäse-Tomaten-Tarte

Ziegenkäse-Tomaten-Tarte
 
Ja, auch bei uns wird gelegentlich noch gekocht. Allerdings muss ich gestehen, dass die Kreativität in der Küche nachgelassen hat. Das Fräulein Tochter möchte sich sowieso am liebsten nur von Nudeln und ganz evtl. Tomatensoße ernähren, der Herr Sohn, der seit neuestem zur Familie gehört, zeigt noch keinerlei kulinarisches Interesse und hält mich höchstens vom Kochen ab.

Es gibt also mal wieder schnelle, einfache Kost. Aber trotzdem lecker, bitte!

Für eine Springform (24cm) - entspricht 3 Personen als Hauptgericht zu Salat:

1 Packung fertigen Tarte-Teig
500g Kirschtomaten
200g Ziegenfrischkäse
100g geriebenen Parmesan
150g Schmand
2 Eier
1 TL gehackte Rosmarinnadeln
1 TL Thymianblätter
Salz
Pfeffer
1 EL Pinienkerne

Den Ofen bei Ober-und Unterhitze auf 180° C vorheizen. Den Teig in eine Tarte- oder Springform legen, Rand leicht hochziehen. Käse, Schmand und Eier sowie Gewürze miteinander verquirlen und in die Form gießen. Tomaten halbieren und mit der Schnittfläche nach oben in die Ei-Käse-Masse drücken. Tarte für 40 Minuten backen, dann die Pinienkerne auf der Tarte verteilen und weitere 10 Minuten backen. Ist euch die Tarte noch zu blass, könnt ihr ggf. kurz mit der Grill-Funktion eures Backofens nachhelfen. Zur Tarte passt wie immer ein grüner Salat.

Mittwoch, 15. Juli 2015

Blitzschnelle Nach-dem-Spielplatz-ist-vor-dem-Verhungern-Tomatensoße

Blitzschnelle Nach-dem-Spielplatz-ist-vor-dem-Verhungern-Tomatensoße

Dies ist das perfekte Essen für alle Eltern, die das folgende Problem kennen: Bereits auf dem Heimweg vom Spielplatz fängt das Kind an zu jammern. Denn kaum sind Ablenkung durch andere Kinder und Sand verschwunden, kommt der Hunger. Da heißt es zu Hause schnell improvisieren und in 10 Minuten etwas nicht gänzlich Ungesundes auf den Tisch bringen. Tadaa.

Wenn die Soße fertig ist, reicht die Zeit bis die Nudeln fertig gekocht sind, sogar noch, um das Kind nackig auszuziehen und schon mal an den Tisch zu setzen. :)

PS: Schmeckt auch dem Papa nach einem langen Arbeitstag.

Verschmierte Kinderhände

Für 2 Erwachsene und 1 Kind:

1 EL Olivenöl
150g Tomatenmark (3-fach konzentriert)
80ml Schlagsahne
250ml Wasser
1 EL getrockneter Oregano
1 reichlicher Schuss Chili-Soße oder andere feurige Würze
1 Prise Zucker
1 Prise Salz
Pfeffer

Tomatenmark in Olivenöl anbraten, mit Sahne und Wasser aufgießen, würzen, kurz aufkochen lassen.

Mit Nudeln und geriebenem Käse servieren.

Dazu passt ein bunter Salat.

Donnerstag, 2. Juli 2015

Ein Frühstücksschnaps: Erdbeerlimes-Konfitüre

Ein Frühstücksschnaps: Erdbeerlimes-Konfitüre

Schön, dass endlich RICHTIG Sommer ist, findet ihr nicht auch? :) Erdbeeren gibt es - trotz des durchwachsenene Wetters - zum Glück schon seit einiger Zeit. Erdbeeren sind mit das Beste am Sommer. Am Wochenende waren wir zum ersten Mal selber Erdbeeren pflücken. Die endgültige Erkenntnis: Unser Kind mag keine Erdbeeren. Den Erdbeerbauern freut's. Denn so verschwindet weniger unbezahlte Erdbeere im Kind. Für die Erdbeerernte an sich ließ sich der Nachwuchs glücklicherweise dennoch begeistern und hat die ganze Zeit topmotiviert den schweren Korb gehalten.

Aus einem Teil unserer (bezahlten) Beute habe ich am Sonntag-Morgen Konfitüre gekocht. Eine Ladung ganz klassisch, ohne Schnickschnack. Die zweite Ladung ein bisschen experimentell. Das Ergebnis ist vielleicht nichts für jeden Tag und ganz sicher nichts für Kinder (hier zumindest kein Problem, es sind Erdbeeren... ihr versteht...), aber mir versüßt ein beschwippstes Konfitürenbrot jetzt von Zeit zu Zeit den Start in den Tag.

Für 3-4 Gläser Konfitüre:
500g Gelierzucker 2:1
850g Erdbeeren (geputzt)
Saft von 2 Zitronen
Schalenabrieb von einer (Bio-)Zitrone 
100ml Wodka

Die Erdbeeren mit dem Zitronensaft, dem Schalenabrieb der Zitrone und dem Wodka pürieren und dann durch ein Sieb streichen. Letzteres könnt ihr euch bei akuter Faulheit natürlich auch sparen, aber weniger Körnchen erhöhen den Genuss deutlich.

Das Erbeerpüree mit dem Zucker vermischen und nach Anleitung des Gelierzuckers kochen.

Danach noch in vorbereitete Gläser abfüllen.

Sonntag, 10. Mai 2015

Quiche mit grünem Spargel und Pellkartoffeln

Quiche mit grünem Spargel und Pellkartoffeln

Ja, mich gibt es noch. Ich habe gerade völlig entsetzt festgestellt, dass mein letzter Blogeintrag schon fast ein Jahr her ist. Seltsam, denn gegessen wird hier nach wie vor. Auch wenn in letzer Zeit zugegegebenermaßen öfter Mal der Lieferdienst klingelt. Das Kind mag sowieso nicht mitessen, wenn es nicht gerade Pizza gibt.

Wir haben uns am Freitag wegen Krankheit und Kita-Streik und überhaupt einen freien Tag und deutschen grünen Spargel gegönnt. Die Inspiration für diese Quiche stammt aus der "Baby und Familie", die mein Freund neulich aus der Apotheke mitgebracht hat. Soweit ist es schon... :) Ich habe das Rezept allerdings ein bisschen an den Kühlschrankinhalt angepasst, war aber ziemlich zufrieden damit. Im Originalrezept war noch Crème fraîche in der Füllung. Die hätte sicher noch ein bisschen Frische in die Quiche gebracht, war aber leider nicht im Vorrat.

Aber mit Salat und Essig-Öl-Dressing dazu waren wir auch so alle hinterher pappsatt und zufrieden.

Für 3 verfressene Personen als Hauptgericht:
(Laut Zeitschrift sollen das mit weniger Kartoffeln 8-10 Portionen sein. Öhm...)

Für den Boden:
150g Mehl 
60g kalte Butter 
4-5 EL kaltes Wasser 
Salz 

Für den Belag:
500g grünen Spargel 
500g Kartoffeln 
3 Eier 
150g Schlagsahne
150g würzigen Käse (gerieben) 
3 EL gemischte Kräuter
Salz
Pfeffer
Muskat

Die Kartoffeln mit Schale weich kochen.

In dieser Zeit den Teig für den Boden kneten, dünn ausrollen und in einer gefetteten Spring- oder Tarteform auslegen. Dabei einen Rand hochziehen. Die Form mit Teig in den Kühlschrank stellen und gut durchkühlen lassen. In einer Metallform reichen dafür auch mal 20 Minuten.

Spargel abspülen, die unteren Enden ggf. etwas schälen und die Stangen in etwa 3cm lange Stücke schneiden. Die Stücke 2-3 Minuten vorgaren. Ein Dampfgareinsatz ist dafür ganz praktisch. Danach abkühlen lassen.

Die Kartoffeln schälen, zerstampfen. Dann ausdampfen und etwas auskühlen lassen.

Kartoffeln mit den restlichen Zutaten verrühren und abschmecken. Zuletzt den Spargel unterheben und die Masse in die Tarte-Form füllen.

Bei 180° Ober- und Unterhitze etwa 40-45 Minuten backen.